Logo SC Zofingen
2020-Vorbereitung

Spielberichte des Sommerturniers in Schötz

Wilisauer Bote, 21.07.2020

Spielberichte des Sommerturniers in Schötz

Wilisauer Bote, 16.07.2020 - Pascal Vogel

FC Schötz - SC Zofingen 3:2

84 Minuten waren gespielt, als der SC Zofingen in Person von Noel Ott den Matchball auf dem Fuss hatte. Doch der Spielmacher der Aargauer vergab nach einem Doppelpass völlig freistehend. Es wäre das 3:1 für die Gäste gewesen und womöglich die Vorentscheidung in diesem ersten Halbfinalspiel am diesjährigen 1.-/2.-Liga-Turnier.

Doch so war der FC Schötz noch im Spiel. Und wie: Drei Minuten später und ebenso wenige Zeigerumdrehungen vor Ablauf der regulären Spielzeit scheiterte Patrik Gjidoda an Zofingens Schlussmann Jeffrey Bossert. Doch nur eine Minute später ging das Duell zugunsten des Schötzer Angreifers aus. 2:2. Penaltyschiessen. Dachten die meisten. Nicht so die Akteure auf dem Feld: Direkt nach dem Ausgleich hatte Zofingen eine Riesenmöglichkeit zum Siegtreffer. Doch der Ball kullerte links am Tor vorbei. Dann wurde in der Nachspielzeit der Schötzer Lars Schmid auf dem linken Flügel lanciert. Erst schüttelte er seinen Gegenspieler ab und bewies anschliessend Übersicht, indem er den Ball in den Rücken der Abwehr perfekt auf den nachgerückten Gente Mazreku ablegte. Dessen Schuss wurde zwar geblockt. Über Umwege gelangte der Ball nochmals zum Mann mit der Nummer 8 auf dem Rücken. Und diesmal bewies er die nötige Ruhe und fand die Lücke im Abwehrverbund. Grosser Jubel auf der gut gefüllten Wissenhusen-Tribüne und insbesondere beim Torschützen. Dann war Schluss – und Schötz im Final.

Ein Klassenunterschied war zwischen den beiden Kontrahenten nicht zu sehen. Im Gegenteil: Die Gäste aus Zofingen wirkten vor allem in der ersten Halbzeit galliger, kompakter und hatten im Spiel nach vorne mehr Ideen und Durchschlagskraft als die Heimmannschaft. Die Aargauer wirkten eingespielt. Nicht so die Schötzer. Im Defensivverbund und allen voran auf der linken Abwehrseite schlichen sich immer wieder Unkonzentriertheiten ein. So auch in der 2. Minute, als Jessy Nimi einem Gästeangreifer den Ball in die Füsse spielte. Der Aargauer scheiterte jedoch aus zentraler Position an Schötz-Goalie Michael Lötscher, der den Ball erst ablenken und schliesslich in extremis auf der Linie stoppen konnte.

Beim Führungstreffer der Gäste in der 37. Minute war aber auch Lötscher machtlos. Nachdem Anel Hodzic nur Sekunden zuvor den Pfosten getroffen hatte, zirkelte Marco Schwegler den Ball in den rechten Torwinkel. Die Schötzer Spieler haderten mit dem Unparteiischen. Verständlich, war der Einsatz respektive der Ellenbogen des Zofinger Angreifers im Luftduell direkt vor dem Gegentreffer doch sehr hoch.

Roger Felber und Reto Purtschert schienen in der Pausenansprache die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Schötzer starteten engagierter in die zweite Halbzeit. Insbesondere der junge Lars Schmid brachte buchstäblich Tempo in die Offensivaktionen des Heimteams. So war der Neuzugang vom FC Entlebuch auch massgeblich am Ausgleich beteiligt. Nach einem schönen Doppelpass mit ihm spedierte Patrik Gjidoda den Ball zum viel umjubelten Ausgleich in die Maschen. In der Folge scheiterte auf der einen Seite Eduard Nikmengjaj zweimal aus aussichtsreicher Position. Auf der anderen Seite zischte der Weitschuss von Noel Ott nur Zentimeter am Schötzer Gehäuse vorbei. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss blieb der kurz zuvor eingewechselte Michael Weber im Duell gegen Lötscher dann aber cool und schob den Ball am Schötzer Schlussmann vorbei zum 2:1 für die Gäste ins Tor. Dann kam die 84. Minute. Der Fehlschuss von Ott. Und die Schötzer Wende.

Schötz (1.) – Zofingen (2. int.) 3:2 (0:1)
Wissenhusen. – 300 Zuschauer. – SR Müller. 
Tore: 37. Schwegler 0:1. 52. Gjidoda 1:1. 77. Michael Weber 1:2. 88. Gjidoda 2:2. 90. Mazreku 3:2 Schötz: Lötscher; Fischer, Stephan, Mijatovic (45. Osaj), Nimi; Frey (45. Schmid), Kinis (45. Mazreku), Bühler (70. Roth), Gasser (88. Gänsler); Nikmengjaj (69. Domgjoni), Gjidoda. – Zofingen: Bossert; Kessler (85. Corti), Almedin Hodzic, Sieber, Lenzin; Schwegler (70. Beqiri), Sidler (60. Carubia), Manuel Weber (75. Michael Weber), Scioscia; Anel Hodzic, Ott.

 


Wilisauer Bote, 21.07.2020 - Renato Cavoli


FC Langenthal - SC Zofingen 7:5 n.P. 


Nach 72 Minuten führte Langenthal im Spiel um Rang 3 gegen den SC Zofingen mit 3:0. Doch im Finish steckten die Oberaargauer in jenem Mass zurück, wie die jungen Zofinger aufdrehten und auf 3:3 stellten.

Labinot Aziri war es, welcher für Langenthal im Penaltyschiessen den letzten und entscheidenden Elfer verwandelte. «Nein, das darf definitiv nicht passieren », sagte Langenthals Trainer Willy Neuenschwander nach dem Match. «Ein Oberklassiger muss eine 3:0-Führung nach Hause bringen. Ohne Wenn und Aber.» Doch auch der erfahrene Trainer sah, wie sein Team, welches zuvor solid und dank des diesmal sehr effizienten Labinot Aziri auf 3:0 davongezogen war, auf den «letzten Kilometern » einbrach. «Zwei Spiele innerhalb von drei Tagen, das verkraftet nicht jedes Team. Wir waren am Ende einfach nicht mehr in der Lage, den Rhythmus hochzuhalten», so Neuenschwander.

Zofingen gefiel
Zofingens junges Team nahm die Offerte des Oberklassigen an und glich die Partie innerhalb von zwölf Minuten aus. Und das auf durchaus zwingende Art und Weise. Die Thutstädter wurden zwar Turnierletzte. Doch Hansruedi Birrers Mannschaft hinterliess auf Wissenhusen zweimal gegen einen 1.-Ligisten einen guten Eindruck, wirkte lauf- und zweikampfbereit und zeigte sich vor allem physisch schon auf einem guten Stand.

Labinot Aziri in Torlaune
Willy Neuenschwander verpasste also den Titelhattrick beim Turnier in Schötz, konnte aber den «Schaden» mit seinem Team dank Rang drei einigermassen in Grenzen halten. Auffälligster Spieler bei den Langenthalern war der Ex-Schötzer Labinot Aziri. Er schoss alle fünf Turniertore seiner neuen Mannschaft, zwei davon mittels Penalty. Und er behielt auch im Elfmeter- Showdown gegen Zofingen ganz zum Schluss die Nerven.

Langenthal (1.) – Zofingen (2. int.) 7:5 n.P. (3:3 2:0)
Wissenhusen. – 200 Zuschauer. – SR Stocker.
Tore: 8. Aziri 1:0. 10. Aziri 2:0. 70. Aziri (Penalty) 3:0. 73. Michael Weber 3:1. 78. Fumagalli 3:2. 85. Andrist 3:3.
Langenthal: Fankhauser; Pfister, Zimmermann, Kovac, Wernli; Scheidegger, Heuscher, Lässer, Skeraj; Johannsmeier, Aziri. (Ardi Selmani, Kisa, Edmond Selmani).
Zofingen: Schenk; Corti, Kryeziu, Fumagalli; Lenzin, Carubia, Manuel Weber, Irejaj; Kessler, Michael Weber, Beqiri. (Sidler; Anel Hodzic, Scioscia, Almedin Hodzic).

 



Die weiteren Testspiele des SC Zofingen im Überblick:

Samstag, 25.07.2020 / 11.00 Uhr @SC Solothurn
Freitag, 31.07.2020 / 19.30 Uhr vs. FC Lenzburg
Dienstag, 04.08.2020 / 19.30 Uhr vs. Team Aargau U18
Freitag, 07.08.2020 / 19.30 Uhr vs. FC Luzern U18
Samstag, 15.08.2020 / 17.00 Uhr vs. FC Wilisau

Der Saisonstart folgt dann am Samstag, 22. August 2020 mit einem Auswärtsspiel beim FC Einsiedeln um 18.00 Uhr. 

Info & Kontakt

Kontakt

SC Zofingen
Sekretariat SC Zofingen
Briefadresse: Postfach 307
4800 Zofingen

 062 751 17 70

info@sczofingen.ch