Logo SC Zofingen
2021-SCZ-FCDietikon

SCZ - FC Dietikon 1:1

Pascal Kamber - Zofinger Tagblatt vom 09.09.2021

SCZ - FC Dietikon 1:1

Freude und Ärger nach spätem Tor

In extremis hat sich der SC Zofingen gestern Abend zuhause gegen den FC Dietikon einen Punkt gesichert. Im Nachtragsspiel in der Gruppe 5 der 2. Liga inter lief bereits die Nachspielzeit, als die Gastgeber mit dem Mut der Verzweiflung nochmals alles nach vorne warfen. Nach einer schnellen Kombination kriegte der eingewechselte Raffaele Roca den Ball in den Lauf serviert und spedierte ihn zum 1:1 über die Linie.

Trotzdem hielt sich die Freude bei SCZ-Trainer Hansruedi Birrer in Grenzen. «Wenn du in der 91. Minute den Ausgleich erzielst, musst du zufrieden sein», sagte er, «wenn wir aber das ganze Spiel betrachten, müssten wir es eigentlich klar gewinnen.»

Tatsächlich erarbeiteten sich die Zofinger von Beginn weg mit ihrem temporeichen Spiel ein Chancenplus, liessen vor dem gegnerischen Tor aber zu oft die nötige Kaltblütigkeit vermissen. Neben Anel Hodzic, der in der ersten Halbzeit gleich mehrmals aus bester Position den Führungstreffer verpasste, holten sich auch Joris Freyenmuth, Ahmad Miri und Marco Schwegler bei ihren Versuchen keine Bestnoten ab. Die Bestrafung durch die bislang harmlosen Gäste folgte noch vor der Pause: Nach einem Freistoss landete der Ball vor den Füssen von Raphael Meyer, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob.

Nach dem Seitenwechsel machte der SC Zofingen dort weiter, wo er aufgehört hatte – allen voran Anel Hodzic. In der 57. Minute setzte der glücklose Stürmer einen Kopfball an den Pfosten. In der Folge drückte der SCZ nochmals aufs Tempo, biss sich aber an Dietikons Abwehr die Zähne aus. Die defensive Taktik des 1.-Liga-Absteigers schien aufzugehen, bis Raffaele Roca doch noch eine Lücke in der Gäste-Abwehr fand.

Zofingen - Dietikon 1:1 (0:1)
Trinermatten - 120 Zuschauer.
Tore: 44. Meyer 0:1. 91. Roca 1:1.
Zofingen: Bossert; Kryeziu, Lenzin, Sieber, Nrejaj (76. Beqiri); Weber; Schwegler (83. Roca), Freyenmuth, Almedin Hodzic, Miri (63. Sidler); Anel Hodzic (83. Bleuel).
Dietikon: Inaner; Moreno (77. Lusala), Duvnjak, Lazic, Stamenkovic; Di Gregorio (90. Simao); Itoko, Meyer (85. Ramadani), Caputo (46. Veseli), Rodriguez; Pinheiro (66. Gajic).
Bemerkungen: Zofingen ohne Lüscher (verletzt). Dietikon ohne Modou, Mollet, Hezel,
Simic, Huvos (alle verletzt) und Shabani (krank). 57. Pfosten-Kopfball Anel Hodzic. – Verwarnungen: 43. Kryeziu (Foul), 82. Gajic (Spielverzögerung), 88. Stamenkovic (Unsportlichkeit).
Rot: 94. Tarone (Dietikon-Trainer), Veseli (beide Schiedsrichter-Beleidigung).

Info & Kontakt

Kontakt

SC Zofingen
Sekretariat SC Zofingen
Briefadresse: Postfach 307
4800 Zofingen

 062 751 17 70

info@sczofingen.ch