Logo SC Zofingen
News-Eintrag

Wichtiger Sieg gegen den FC Grenchen 15

SCZ - Grenchen 2:1

28.04.2022
Wichtiger Sieg gegen den FC Grenchen 15

Mit Power und etwas Glück

Der SC Zofingen gewinnt das Nachtragsspiel gegen Grenchen 2:1.

Pascal Kamber, Zofinger Tagblatt vom 28.04.2022

Der erste Sieg des SC Zofingen in der Rückrunde ist Tatsache. Im Nachtragsspiel in der 2.-Liga-
inter-Gruppe 5 bezwangen die Thutstädter gestern Abend den FC Grenchen zuhause mit 2:1. SCZ-Trainer Radovan Nikolic zeigte sich erleichtert über die ersehnte Premiere und zog seinen Hut vor dem kämpferischen Auftritt seiner Mannschaft. «Das war sensationell, was meine Jungs heute geleistet haben. Sie haben auf jeder Position eine enorme Power abgerufen », lobte Nikolic.

Mit seiner aufsässigen Spielweise legte der SC Zofingen denn auch den Grundstein für den ersten Meisterschaftssieg seit dem 14. November. Bei Ballbesitz des Gegners machte der Gastgeber die Räume eng und erschwerte den Grenchnern so das Leben. Symbolisch dafür stand das 1:0 von Marin Martinovic in der 36. Minute: Der Zofinger Stürmer setzte Grenchens Innenverteidiger Ian Schläppi bei dessem Versuch, das Spiel aufzubauen, erfolgreich unter Druck und luchste ihm den Ball ab. Martinovic liess sich darauf auch vom herbeigeeilten Christopher Mamona nicht aus dem Tritt bringen und markierte den Führungstreffer.

Sehenswerte Passstafette führt zum zweiten SCZ-Tor

Wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel stand Martinovic erneut im Zentrum des Geschehens. Nach einer sehenswerten Kombination über die rechte Seite lancierte Fabian Sidler den SCZ-Angreifer mit einem feinen Pass in der Mitte, worauf Martinovic Grenchens Torhüter Tristan Preta ein zweites Mal bezwang und auf 2:0 stellte.
Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste keineswegs die schlechtere Mannschaft. Bereits in der 3. Minute hätte Gianluca Moser den FC Grenchen mit seinem Kopfball in Front bringen können, das Leder flog jedoch knapp am Pfosten vorbei. Auch in der 28. Minute fehlten nur Zentimeter zum ersten Treffer, als Cesar Ledesma die Hereingabe von Samuel Zayas per Absatz neben das Gehäuse setzte. Und in der 32. Minute rettete bei Noël Rüeggs Kopfball nach einem Eckball die Latte für den geschlagenen SCZ-Torhüter Jeff Bossert. Erst in der 62. Minute wurden die Solothurner für ihre Bemühungen belohnt, als Scott Mbemba nach einem Kopfball von Stéphane Essomba einen Tick schneller reagierte als Bossert und auf 1:2 verkürzte. In der Folge erhöhte Grenchen gegen müde werdende Zofinger den Druck, mehr als zwei ungefährliche Distanzschüsse von Mbemba (70. Minute) und Rüegg (71.) brachten die Gäste aber nicht zustande. «Wir hatten das Glück auf unserer Seite, aber wenn man so aufopfernd für die drei Punkte spielt, ist das auch verdient», sagte Radovan Nikolic. 

 

Zofingen - Grenchen 2:1 (1:0)
Trinermatten. – 100 Zuschauer. – SR: Azevedo.
Tore: 36. Martinovic 1:0. 47. Martinovic 2:0. 62. Mbemba 2:1.
Zofingen: Bossert; Schaffner, Sieber, Richner, Nrejaj; Sidler, Teke, Bochicchio (74. Baumann), Beqiri; Miri (74. Kessler), Martinovic (87. Freyenmuth).
Grenchen: Preta; Ledesma (76. Shaqiri), Mamona, Schläppi, Neel Rüegg; Müller, Noël Rüegg; Moser, Zayas, Essomba (76. Rihs); Mbemba.
Bemerkungen: Zofingen ohne Achterberg (krank), Weber (verletzt), Lenzin, Staubli (beide Aufbau), Schwegler, Bleuel (beide Militär) und Freitas (privat). Grenchen ohne Ressil, Aliu, Sperisen (alle verletzt), Jefferey Grosjean, Waylon Grosjean (beide gesperrt) und Blösch (abwesend). 32. Lattenkopfball Müller.
Verwarnungen: 29. Essomba, 45. Mamona, 67. Richner, 88. Sidler, 91. Nrejaj (alle Foul), 93. Zayas und Moser (beide Reklamieren)
 

Letzte Einträge

Juniorenlager Sarnen

02.05.2022
Melde dich hier an!
02.05.2022

Speaker gesucht!

19.04.2022
Der SCZ sucht Verstärkung!
19.04.2022

Deutliche Niederlage in Lachen

08.05.2022
FC Lachen/Altendorf - SCZ 3:0
08.05.2022

Mach mit bei Schweiz bewegt

29.04.2022
Lade die App herunter und los gehts!
29.04.2022

Kategorien

Info & Kontakt

Kontakt

SC Zofingen
Sekretariat SC Zofingen
Briefadresse: Postfach 307
4800 Zofingen